Veterinäramt

 

 

Jedes Unternehmen welches seriös ist und mit Tieren arbeitet, sollte beim Veterinäramt gemeldet sein. Lassen sie sich die Genehmigung zeigen.Die Amtstierärzte kommen dann zu Besichtigung und überprüfen ob die Tiere genüge Platz haben, es werden Fragen zur Haltung u.ä. gestellt. Der Transpot und die Reinigung der Transportboxen und Fahrzeuge muß gewährleistet sein. Sind die Einsatzorte über 61 km entfernt muß ein Sachkudenachweiß über den Transport von Tieren absolviert werden. Die Genehmigung wird zu meist befristet,so hat das Veterinäramt mehr Handlungsfreiheit. Hier geht es nur um das Tier mit Ruhezeiten und allem was dazu gehört, die Therapie ist erstmal nicht wichtig. Da ein Tier sich nicht melden kann, ist es wichtig das solche Überprüfungen im Sinne des Tierschutzes erfolgen. Es befinden sich gerade mit Tiere leider zu viele schwarze Schafe auf dem Markt. Die Einstellung "es tut dem Pat. gut" ist da sicher richtig, sollte aber auch im Sinne der Tiere proffesionell durchgeführt werden. Eine Laie kann dies nicht einschätzen und sollte besonders auf Calming Signale geschult sein.Die Tiere sollen schließlich gesund bleiben.

 

 

 

Die Eseltherapie Terhürne steht in engen Kontakt zum Veterinäramt und hat eine offizielle Genehmigung zur Tiergestützten Therapie nach § 11 des Tierschutzgesetz.

 

Es wird ein Bestandsbuch geführt, und es wird dokumentiert welches Tier wann und wo im Einsatz war.

 

Die Tiere sind bei der Bundesseuchenstelle gemeldet.

 

Eine enge Zusammenarbeit ist mit unseren "Haustierärzten" Dr. Baumeister  und Fr. Scheele ist gewährleistet. Regelmäßig 1 - 2 x jährlich kommt ein Zahnarzt für die Esel, Ponys, Pferde und Muli.